Der Backlinkaufbau – Fallstricke und Risiken

Webseiten vernetzen - Blogbeitrag zur Qualität von Backlinks

Die Website als ein Knoten in einem Netz

Zur Suchmaschinenoptimierung gehört auch die sogenannte Offpage-Optimierung. Dabei geht es um die Verlinkung der Website im Internet mit themenrelevanten Webseiten. Das kann im besten Fall mehr Zugriffe und ein besseres Ranking bei Google zur Folge haben. Ein falsch verstandener Backlinkaufbau kann allerding auch zu einem schlechteren Ranking führen.

Der Aufbau von möglichst natürlichen Backlinks ist nach wie vor ein wichtiges Kriterium bei der Suchmaschinenoptimierung, allerdings ist Google in den letzten Jahren um einiges strenger geworden, was die Qualität der Links angeht. Im Vordergrund stehen echte und natürliche Links, die zum Beispiel durch gute Pressearbeit oder eine passende Zusammenarbeit mit anderen Firmen entstehen können.

Woran erkenne ich gute Backlinks?

Aus aktuellem Anlass möchten wir hier eine Liste zur Verfügung stellen mit Kriterien, woran man gute Links erkennt. Diese helfen auch uns, wenn Kunden ihr Linkportfolio aufräumen möchten, da sie eine Abstrafung von Google erhalten haben:

  • Der Link kommt von einer themenrelevanten Website.
  • Optimalerweise wird ein ganzer Artikel über die zu verlinkende Website geschrieben und nicht zusammenhanglos einzelne Worte in einem Text verlinkt, der mit der Website selbst nichts zu tun hat.
  • Die verlinkte Website hat gute SEO-Werte und rankt für die beabsichtigten Keywords unter den ersten 100 Einträgen bei Google. SEO-Werte sind u.a. die Domain-Authority von SEOmoz und der Alexa-Traffic-Rank. Mit letzterem kann man die ungefähre Größe / Bedeutung der Website abschätzen. Diese Werte werden z. B. im kostenlosen SEO-Tool von Seitwert eingesehen werden.
  • Der Ankertext (der verlinkte Text) enthält Keywords und nicht nur den Firmennamen oder den Link zur Website.
  • Der Link hat einen title-tag, in denen relevante Keywords enthalten sind. Der Link-Title sollt nicht identisch mit dem Title-Tag sein.
  • Vermeidung von typischen Spam-Seiten – optisch nicht ansprechende Web-Kataloge, die nur dem Zweck der Verlinkung dienen

Backlink-Check für den Ernstfall

Wenn du den Verdacht hast, dass dein Linkportfolio einen schlechten Einfluss auf dein Google-Ranking hat, kannst du das in der Google Search Console überprüfen. Hier werden alle Backlinks aufgelistet, die man dann auf die oben genannten Kriterien überprüfen kann. Im schlimmsten Fall hat die Konkurrenz einem ungünstige Links untergejubelt. Ein ganz dunkles Kapitel im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Schlechte Links können auch in der Search Console für ungültig erklärt werden – da man leider nicht alle Links bei den Website-Betreibern selbst löschen kann.

Wenn Sie eine professionelle Backlink-Bewertung benötigen, können Sie uns gern ansprechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.